Einblick in unsere Schule


Projektwoche

In der Woche vom 21. - 24. Mai durften die Kinder mit den ersten Gestaltungen des neuen Pausenplatzes beginnen. 
So wurden Vogelhäuser, Latten für eine Liege oder ein Boot bemalt, neue Verzierungen für den Gitterzaun gemacht und Bienen und Co. bekommen bald ein neues Zuhause in einem Insektenhotel. Weiter wurden auch der Sandkasten ausgebuddelt, Holzstämme für eine Klettermöglichkeit "gschintet", ein Bänkliplatz gemacht oder Spiele auf den Pausenplatz gemalt.

Wir sind gut vorwärtsgekommen und freuen uns schon, die neuen Sachen zu begutachten oder auszuprobieren. 

 



Grand-Prix Bern

In leuchtenden grünen T-Shirts besammelten sich viele Wyssacher Schüler und Schülerinnen auf dem Gemeindehausparkplatz, um gemeinsam das Grosserlebnis Grand Prix Bern zu erleben. Motiviert und voller Tatendrang wollten sie auch dieses Jahr das Rennen erleben, die Strecke in Bern unter die Füsse nehmen und mit einem stolzen Gefühl das Ziel erreichen. Es ist immer sehr motivierend mitzuerleben, wie sich die Kinder in den freiwilligen Trainings auf das Rennen vorbereiten und nach dem Rennen all die glücklichen Kindergesichter zu sehen.  

 



Verabschiedung Kathy Lanz

Kathy Lanz, unsere Hauswartin, wurde pensioniert.

Zum Abschluss durften wir sie gebührend verabschieden. Eine Fahrt auf einem extra präparierten Fahrzeug, ein umgedichtetes Lied und verschiedene Geschenke gehörten zu dieser Überraschung. 

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich für alles, was Kathy Lanz für uns gemacht hat! Wir schätzten dich als Hauswartin und Mensch sehr und freuen uns, wenn wir dich wiedersehen.

 



Tanzshow und -workshop

Vor den Frühlingsferien besuchte uns die Momentum Dance Company mit ihrem Stück "Pixel". Am Vormittag zeigten sie in ihrem Auftritt, dass man mit Mut seine Farbe oder Eigenheiten finden kann. Wichtig war auch das überdimensionale Spielbrett. Immer wieder konnten die Kinder den Spielverlauf mitbestimmen.

Am Nachmittag gab es einen Workshop, bei dem die Kinder auf verschiedene Arten tanzten und das Spiel leicht abgeändert nochmal spielen konnten.

Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen ging der besondere Tag zu Ende.



Kletterwand

In Dürrenroth stand während einer Woche eine mobile Kletterwand, die unsere Schule auch brauchen durfte. Jede Klasse kam in den Genuss einmal klettern zu gehen. Hier einige Rückmeldungen der 1.-3. Klasse B:

  • Ich war am Mittwoch klettern. Ich war nicht bis zuoberst, weil ich ein bisschen Angst hatte, aber es war trotzdem toll. Der Leiter war sehr streng, aber das musste er auch sein.
  • Ich fand das Klettern toll und ich wäre gerne noch ein bisschen länger geblieben. Es gab drei Kletterwände. Zwei waren gerade. Eine war ein bisschen steiler und die dritte war noch steiler und die Sechstklässler haben uns festgehalten.
  • Wir Erstklässler waren in Dürrenroth klettern. Es war eine 
  • Riesenturnhalle. In der Ecke war eine Kletterwand. Dann bekamen wir ein Gestäutli zum Anziehen. Dann konnten wir bis zu der schwarzen Linie klettern.
  • Wir gingen klettern und es war einfach toll. Ein Mann namens Hausi hat uns an einem Seil angemacht und herum geschaukelt bis zur Decke. Das war cool. Bei der schwierigsten Wand kam ich fast ganz nach oben. Dann schaute ich runter und hatte Angst. Ich kam also nie bis nach ganz oben. Es war trotzdem toll!
  • Wir stiegen in den Bus und fuhren nach Dürrenroth. Als wir ankamen, gingen wir in die Turnhalle und wir zogen die Jacke ab. Und zogen die Hallenturnschuhe an. Dann gingen wir klettern. Es hatte vier Kletterwände. Zwei waren gerade, eine leicht überhängend. Eine war überhängend. Ich war auf den zwei geraden. Bei einer Wand kam ich beinahe bis oben. Da hatte ich Freude. Ich war auf diesem Seil. Das macht mega Spass. Gesichert haben Kinder aus der 6.Klasse. Sie haben es gut gemacht.
  • Das Klettern hat mega Spass gemacht. Und es ist auch cool, gewesen. Und die Fahrt ist auch cool. Mir hat das Klettern am besten gefallen. Ich kam bei einer nicht ganz zuoberst hin, aber das macht ja nichts.


Stopmotionfilme der 5./6. Klasse

Im Medien und Informatik haben die 5. und 6. Klasse Stopmotionfilme produziert. Es gab viel zu tun: sich eine passende Geschichte überlegen, den ganzen Prozess planen, Material besorgen, Kulisse herstellen, fotografieren, Ton und Stimme hinzufügen. Es war ein tolles Projekt, bei dem die Kinder sehr engagiert dabei waren!

Viel Spass beim Anschauen der Filme!



Instrumentenvorstellung

Am Montag, 29. Januar 2024 fand die Instrumentenvorstellung durch die Musikgesellschaft Wyssachen statt. Dieser Anlass hatte das Ziel, den Schülerinnen und Schülern das neue Freifach «Bläserklasse» vorzustellen. Die Kleinformation der Musikgesellschaft spielte zuerst die bekannte Melodie aus «Pippi Langstrumpf». Anschliessend stellte Benjamin Schmid das Angebot der Schule vor, welches ab dem nächsten Schuljahr allen ab der 4. Klasse offensteht. Nach dem Infoblock durften die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Holz- und Blechblasinstrumente ausprobieren. Sie hatten sichtlich Spass und schon einige konnten den Instrumenten schöne, laute, schräge oder leise Töne entlocken. Zum Abschluss spielte die Kleinformation noch das bekannte Stück «Wellerman» und die Zuschauenden machten klatschend und singend mit.



Ausflug zum Spycherhandwerk

Beim Spycherhandwerk «Grädel» in Schwarzenbach konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-3 A und B ihr NMG-Thema «Vom Schaf zur Wolle» vertiefen. Die Kinder bekamen viele spannende Informationen zu den Wolllieferanten Schafe und Kamele und natürlich über den wertvollen Rohstoff Wolle. Wolle wärmt, sie kühlt aber auch und man braucht sie, um Häuser zu isolieren. Die verschiedenen Schafrassen durften gestreichelt werden, ihre Unterschiede und Besonderheiten wurden beachtet. Die geschorene Wolle verschiedener Schafrassen durfte gefühlt werden. Die grossen Maschinen, welche z.B. ein Wollvlies für eine Bettdecke herstellen. Das Handwerk, die Wolle auf dem Spinnrad zu verspinnen, wurden bestaunt. 



Ausflug vom Freifach "Kreative Momente"

Als Abschluss des Freifachs waren die Kinder in Lützelflüh unterwegs. Dieses Mal ging es nicht darum gestalterisch kreativ zu sein, sondern viele Ideen zu haben. Sie hatten eine Rätselbox bei sich und mussten auf dem Weg durchs Dorf insgesamt 12 Rätsel lösen. Nach ca. 2,5 Stunden schafften sie es die letzte Box zu knacken und erhielten einen wohlverdienten Preis. 



Besuch vom Samichlaus

Am 6. Dezember besuchten uns der Samichlaus und der Schmutzli. Sie gingen in den Kindergarten und in die beiden 1.-3. Klassen. Der Samichlaus erzählte aus seinem schweren, alten Buch, was die Kinder in der Schule alles gut machen und worauf sie sich noch achten können. So lobte er die Kindergartenkinder, wie schön sie miteinander spielen und bei den beiden Unterstufenklassen erwähnte er speziell, dass sie fleissig lesen und rechnen. Alle drei Klassen trugen anschliessend ein passendes Lied vor. Die Kinder bekamen zum Schluss einen leckeren Grittibänz. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe gingen natürlich nicht leer aus und erhielten auch einen Grittibänz fürs Znüni. Wir haben uns sehr gefreut, dass der Samichlaus und der Schmutzli Zeit hatten, uns zu besuchen.



Auftritt am Weihnachtsmärit

Die beiden Mittelstufen und die Flöten-Kinder hatten am Weihnachtsmärit in Huttwil einen Auftritt. Sie trugen mehrere Lieder, einen Tanz, Gedichte und eine Geschichte vor. 
In der Woche darauf durften sie mit dem fast gleichen Programm auch noch an der Senioren-Adventsfeier in Wyssachen teilnehmen. 





Besuch bei der Firma Clevergie

Passend zum NMG-Thema «Unser Strom» machten die Unterstufen 1-3 A/B am 20. September einen Ausflug zur Firma clevergie.  Mit grossem Interesse hörten die Kinder Martin Tanner zu, der sie in die Welt der erneuerbaren Energien führte. Die Kinder konnten ihr Wissen, das sie im Unterricht gelernt haben, einbringen. Jedes wusste, dass mit Hilfe von Sonne, Wasser und Wind erneuerbarer Strom produziert werden kann. Sie staunten, als sie bei einem Modell sehen konnten, wie ein kleiner Hubschrauber mit Hilfe von Sonnenenergie seine Rotoren laufen lassen konnte. In Zukunft werden wohl viele Autos elektrisch fahren, so durften ein paar Kinder eine Runde im mit Solarstrom geladenen Auto mitfahren. Sicher werden unsere Kinder in Zukunft sorgsam mit dem Strom umgehen.



Herbstbummel

Alle Klassen und der Kindergarten genossen am 4. September den prächtigen Tag und wanderten auf verschiedenen Wegen in den Melacker.
Der Kindergarten verweilte am Vormittag im Mundiwäldli. Die Unterstufen gingen via Reckenberg zum Melacker und die Mittelstufen machten im Guggli einen Znünihalt.
Im Melacker wurde dann die Wurst gebrätelt und danach gab es passend zum Jahresthema "Schätze!" eine Schatzsuche. 



Kochworkshop von Fit4Future

Am 23. August durfte die 4.-6. B mit «fit4future» einen Klassenkochkurs durchführen. Unter Anleitung einer Kochkursleiterin bereiteten die Schüler/-innen gemeinsam einen Znüni, Vor- und Hauptspeise sowie ein Dessert zu. Es wurden eifrig Rezepte gelesen, gerüstet, geschnitten, abgewogen, angebraten, gerührt, gewürzt und dekoriert. 

Zum Znüni gab es saisonale Fruchtspiesse, als Vorspeise Gemüsedip, zur Hauptspeise Riz Casimir und nach dem Abwaschen und Putzen ein Schichtdessert. Es war alles sehr lecker.

Während des Kochkurs erfuhren die Kinder spielerisch mehr über das Thema Ernährung und natürlich auch, dass Kochen richtig Spass machen kann.