Schule Wyssachen

     Willkommen auf der Homepage der Schule Wyssachen

image13.jpg

Adventskalender

29.11.2021

Die Schule Wyssachen und die Musikgesellschaft Wyssachen haben sich für die Adventszeit etwas Besonderes einfallen lassen:
An jedem Schultag im Dezember kann ein Törchen unseres Adventskalenders geöffnet werden. Dahinter verbirgt sich jeweils ein Beitrag und eine Frage des Tages.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Betrachten unserer Beiträge und freuen uns, wenn Sie am Wettbewerb zu den Fragen des Tages mitmachen!

Indem Sie auf "mehr" drücken, gelangen Sie direkt zu den Törchen. Auch das Antwortblatt und die Erklärung für den Wettbewerb finden Sie dort zum Herunterladen und Ausdrucken.
Das Betrachten des Adventskalenders ist aus Datenschutzgründen passwortgeschützt. Falls Sie das Passwort nicht kennen, kann es telefonisch in der Schule (062 966 17 40) erfragt werden.

mehr

Mint-Woche 3. - 6. Klasse

14.11.2021

Vom 1.-5. November durfte die 3.-6.Klasse als eine der ersten Klassen des Kanton Berns beim MINTmobil-Projekt mitmachen.
MINT ist die Abkürzung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. So sollen die Kinder die Gelegenheit erhalten, diese Bereiche genauer kennenzulernen. Mit speziellen Themenkisten und einem Besuch in dem Mint-Zelt können die Schülerinnen und Schüler vor allem durch Forschen und Experimentieren mehr darüber erfahren.

Insgesamt war es eine wirklich tolle Woche, in der viel gestaunt und gelernt wurde! Was genau die Kinder am meisten beeindruckt hat, lesen Sie gerade als Nächstes.


Rückmeldungen zu den Wochenthemen Optik und Robotik:
- Mint ist cool.
- An der Mint-Woche fand ich besonders toll, dass wir experimentiert haben.
- An der Mint-Woche fand ich besonders toll, dass wir nicht immer nur in unserem Klassenzimmer gehockt sind.
- Das Experiment mit dem toten Winkel fand ich am spannendsten, weil man sieht, dass einem der Fahrer nicht sieht. Ich habe gelernt, dass man da aufpassen muss.
- Beim Experiment mit den Spiegeln, die man biegen kann, habe ich gelernt, dass man mehr oder weniger sieht, wenn man den Spiegel biegt.
- Beim Experiment Lichtbrechung habe ich gelernt, dass man vor den Fisch zielen muss, damit man ihn trifft.
- Von der Mint-Woche bleibt mir das mit der Lupe in Erinnerung, weil es spannend war, was man alles als Lupe benutzen kann.
- Das Experiment mit den ultravioletten Strahlen fand ich am spannendsten, weil man herausgefunden hat, welche Stoffe es durchlassen.
- Beim Experiment mit den Spiegeln habe ich gelernt, dass man bei den Spiegeln an der Kreuzung nicht das Nahe sieht.
- Von der Mint-Woche bleibt mir in Erinnerung, dass das Licht viel Einfluss hat.
- Das Experiment mit der Münze, die optisch nach hinten rutschte, als wir Wasser ins Glas füllten, fand ich am spannendsten. Das hatte ich nicht erwartet.
- Spannend fand ich das Programmieren einer Aufgabe, weil man sah, wie viele Befehle man programmieren muss, bis die Aufgabe erledigt werden kann.
- Es braucht viel Aufwand, um einen Roboter zu bauen und zu programmieren.
- Mir bleibt von der Mint-Woche vor allem das Programmieren mit dem Thymio-Roboter, weil es sehr Spass gemacht hat und es manchmal auch etwas knifflig war.
- Es hat mich überrascht, dass es einen Gitarren-Roboter gibt, der in einer Sekunde 125 Töne zupfen kann.
- Ich verstehe jetzt besser, was Sensoren und Aktoren sind.
- Besonders gefallen hat mir, dass wir echte Roboter programmieren und ausprobieren konnten.
- Es war cool, einen Laufbürstenroboter zu basteln, weil ich das noch nie gemacht habe.

Rückmeldungen zum Besuch im Mint-Zelt:
- Mir wurde bewusst, wie toll es ist Experimente auszutesten.
- Ich weiss jetzt besser, wie man experimentieren kann.
- Das Zelt war viel cooler, als ich es mir vorgestellt habe.
- Mein Lieblingsexponat war das Reaktionsspiel mit den Knöpfen.
- Ich habe beim Reaktionsspiel am meisten gelernt, weil man die Reaktion immer verbessern kann.
- Ich habe beim Experiment mit den Murmeln am meisten gelernt, weil ich es spannend fand, dass sie immer in der Mitte zusammenkommen.
- Ich habe beim Kugelexperiment am meisten gelernt, weil nicht immer die kürzeste Strecke am schnellsten ist.
- Ich habe beim Herz-Exponat am meisten gelernt, weil ich nicht wusste, dass so viel Blut durch unseren Körper fliesst.
- Das Experiment mit dem Herz hat gezeigt, dass es viel mehr Blut pumpt, wenn es schneller schlägt.
- Mir wurde bewusst, dass vier Liter Blut pro Minute auf dem Sofa durch mich gepumpt werden. Das Experiment hat auch gezeigt, dass in 60 Sekunden zur Schule rennen ca. acht Liter Blut durch den Körper gepumpt werden.
- Ich weiss besser, dass ein solarbedecktes Haus sich nicht ganz alleine versorgen kann.
- Dank des Exponats mit der Solarenergie weiss ich jetzt besser, dass wir viel Strom brauchen.
- Mein Lieblingsexponat war das Reaktionsspiel mit den Zahlen, weil es herausfordernd war.
- Ich weiss besser, wie schnell ich beim Spüren reagiere.
- Ich habe beim polarisierten Licht am meisten gelernt, weil ich das vor dem Mint-Zelt noch nicht wusste.
- Mein Lieblingsexperiment war der elektrische Doppelkreisel. Es hat mir gefallen, weil es mir Spass gemacht hat.
- Ich habe beim Fahrrad am meisten gelernt, weil ich lernte, dass man mit Bewegung Strom machen kann.
- Mir ist bewusst geworden, dass man beim Einsteinexperiment die Spiegel genau setzten muss, damit das Licht der Taschenlampe den Weg zum Einstein findet.
- Ich habe gelernt, dass man Roboter verschieden programmieren kann.
- Ich bin zum Schluss gekommen, dass ich mehr übers Roboterprogrammieren wissen will.

Unter "mehr" finden Bilder zu dieser spannenden Woche.

mehr

Herbstbummel 2021

07.09.2021

Der diesjährige Herbstbummel führte die Kinder der Schule Wyssachen auf verschiedenen Wegen in die Längweid im Oberwald. Dort genossen sie das gemeinsame Bräteln, das Herumtoben und Spielen im Wald.

Hier ein paar Bilder dazu.

mehr

Verabschiedung 6. Klasse

02.07.2021

Am letzten Schultag wurden die 16 Kinder der 6. Klasse verabschiedet. Sie erhielten ein Fotoseil mit Wünschen ihrer Klassenkameraden zum Abschied.

Lindenblüten ernten

28.06.2021

Die ganze Schule half Familie Maag bei der Lindenblütenernte. Die Kinder ernteten sehr fleissig und brachten so gut 12 Kilogramm Lindenblüten zusammen.

Kindergartenreise

20.06.2021

Die diesjährige Kindergartenreise ins Biotop "Steinweid" in Sumiswald fand am 15. Juni statt. Unter sachkundiger Führung von Daniel Roesti (Mitinitiator des Biotops) durften die Kindergartenkinder verschiedene Pflanzen und Tiere erkunden. Die nahe Feuerstelle im Wald bot viel Platz zum Spielen und Entdecken. Nach einer feinen Glace machten wir uns auf den Rückweg nach Wyssachen, wo wir alle gut angekommen sind.

Klicken Sie auf "mehr" und sehen sie sich die Fotos dazu an.

mehr

Schulreise 1.-3. Klasse A

20.06.2021

Am 16. Juni ging die 1.-3. Klasse A in die Glasi in Hergiswil. Das Museum der Glasi hat uns auf unterschiedlichen Sinnesebenen die Geschichte und die Arbeit der Glasi beigebracht. Glücklicherweise haben es anschliessend auch alle aus dem Glaslabyrinth geschafft, so , dass wir uns danach auf dem Glasi-Spielplatz austoben konnten. Auf einer kurzen Wanderung haben wir noch fleissig Sonne getankt.

Bei "mehr" sehen Sie ein paar Fotos vom Ausflug.

mehr

Projektwoche "Glück" des Kindergartens und der Unterstufe

20.06.2021

In unserer Projektwoche hat uns die Geschichte "Nur ein Tag" begleitet, in der wir dem Schicksal der Eintagsfliege nähergekommen sind. Wir haben gelauscht und mitgefiebert, gebastelt und philosophiert. Unsere Höhepunkte waren der Chipslimärit, das Treffen mit dem Pfarrer und die abschliessenden Posten am Freitag.

Ein paar Einblicke zu dieser spannenden Woche bekommen Sie bei "mehr".

mehr

Ausstellung in den Fenstern des Tearooms Bänkli

14.06.2021

In den nächsten drei Wochen erhalten Sie dort einen Einblick, was die Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse in diesem Schuljahr im technischen, textilen und bildnerischen Gestalten, sowie in der Projektwoche erarbeitet haben. Zudem runden Plakate zu Wyssacher Glanzpunkten an den Strassenlaternen zwischen dem Schulhaus und dem Dürrenbühl die Ausstellung ab.

4.-6. Klasse A gewinnt bei Malwettbewerb der Raiffeisenbank einen Klassenpreis

13.06.2021

Beim Malwettbewerb der Raiffeisenbank zum Thema "Bau dir deine Welt" haben die Kinder der 4.-6. Klasse A ihr Traumhaus gezeichnet. Das haben sie so gut gemacht, dass sie dafür einen Klassenpreis erhalten haben.

HERZLICHE GRATULATION!!!

Genauere Infos und ein Video zu jedem Bild finden Sie, indem Sie auf "mehr" klicken.

mehr

Projektwoche Mittelstufe

13.06.2021

Die Projektwoche vom 7.-11. Juni 2021 war dem Thema "Wyr schätzen Sachen" gewidmet. Einerseits ging es darum verschiedene Dinge wertzuschätzen, aber auch die andere Bedeutung des Schätzens (im Sinn von etwas überschlagen) war jeweils für die Schätzfrage des Tages wichtig. 


Montag, 7.Juni
An diesem Tag nahmen die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Dorf genauer unter die Lupe. So fotografierten sie am Vormittag entlang der Hauptstrasse spezielle Sachen, die man als Einheimische/r wahrscheinlich nicht mehr unbedingt wahrnimmt. Sie waren sozusagen als Touristen im eigenen Dorf unterwegs und waren zum Teil ziemlich überrascht, was es alles hat. Anschliessend suchten sie sich in Gruppen einen sehenswerten Ort in Wyssachen, den sie auf einem Plakat vorstellten. Diese Glanzpunkte wurden dann im Verlaufe der Woche an die Strassenlaternen zwischen Schulhaus und Dürrenbühl aufgehängt. Falls Sie also eine Idee für einen Spaziergang in Wyssachen brauchen, können Sie die Plakate bis Mitte August bewundern.


Dienstag, 8. Juni
Am Vormittag durften die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sie fabrizierten eine lustige Kressefigur, gossen einen Kerzenhalter aus Gips und stellten Blumenkugeln her. Am Nachmittag gings zuerst ins Mundiwäldli. Dort gab es ein Waldgame. Die Lernenden mussten  einander Klämmerli abknöpfen und so verdienten sie sich alle Zutaten, um Popcorn herzustellen. Danach wurden als Zvieri über dem Feuer noch sogenannte Smors gemacht. Später schauten die Kinder noch einen Film und assen gemeinsam im Schulhaus.


Mittwoch, 9.Juni
Nachdem die Plakate zu den Glanzpunkten von Wyssachen fertig gestaltet waren, kam als nächster Programmpunkt das Spielcasino. Die Kinder spielten miteinander verschiedene Gesellschaftsspiele und konnten Süssigkeiten einsetzen.


Donnerstag, 10. Juni
An diesem Tag stand ein Ausflug nach Burgdorf an. Am Vormittag kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss von "Spiel-Dich-Durch-Burgdorf". Das sind unterschiedliche Spiele, die verteilt in der ganzen Stadt zu finden sind. So gab es ein Fussball-Billard, das Spiel "Monstertorte", ein Schlüssellabyrinth, ein Kegelboccia, usw. Nach dem Mittagessen in der Nähe der Emme gings auf zur nächsten Station, dem Schloss. Dort erwartete die Kinder ein Mittelalter-Workshop, bei dem sie erfuhren, wie die adeligen Leute vor gut 1000 Jahren gelebt haben. Einige durften mittelalterliche Kleidung anziehen, andere malten ein Familienwappen oder übten sich im Schwertkampf. Auch ein Rundgang durch die bedeutensten Räume des Schlosses durfte natürlich nicht fehlen. Gegen Abend gings dann wieder Richtung Wyssachen.


Freitag, 11. Juni
Am letzten Tag machten die Kinder im Huttwiler Wald einen Postenlauf zum Waldknigge. So lernten sie 10 Regeln kennen, wie man sich im Wald am besten zu verhalten hat. Zurück im Schulhaus gab es zum Abschluss ein gemeinsames Mittagessen - Toast Hawaii - mmmh, das war lecker.


Vielen Dank allen Beteiligten für die tolle Woche! 

Fotos dazu finden Sie unter "mehr".

mehr

Dem Biber auf der Spur - Exkursion 4.-6. Klasse B

12.04.2021

Am 1. April 2021 machte die 4.-6. B eine kleine Reise mit dem Bus nach Dürrenroth. Hier erkundeten sie die Biberspuren bei Mussachen.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Lebensweise des Bibers in der Schule kennengelernt hatten, war es spannend, die Biberspuren in Natura zu sehen. Fasziniert waren alle, wie das Nagetier es schafft, so dicke Bäume zu fällen und damit Dämme zu bauen. Aufmerksam suchten alle nach Spuren, seien es Ein- und Ausstiege, Dreckrutschen oder auch abgenagte Äste und Sträucher. Dass nicht alle Landwirte Freude am Biber haben, wurde vor Ort viel besser verstanden als im Schulzimmer. Alle sahen die Löcher, die entstehen, wenn ein Bau einbricht oder wenn durch das Stauen des Wassers das Land überschwemmt wird. Gemeinsam besprachen wir auch, wie man dem Biber einen geeigneten Lebensraum abgrenzen könnte.
Den Baumeister Biber hat niemand gesehen, seine Spuren aber haben alle beeindruckt.

Bei "mehr" können Sie unter anderem die fotografisch festgehaltenen Biberspuren bestaunen.

mehr

Ostern kann kommen!

01.04.2021

Das Schulhaus wurde von den Schülerinnen und Schülern auf verschiedene Arten österlich geschmückt.
Bei "mehr" finden Sie Fotos dazu.

mehr

Im Fach Sport in den Europapark 1.-3. Klasse B

02.03.2021

Hurra, für die 1.-3. Klasse B ging es letzte Woche ab in den Europapark. Natürlich nicht in denjenigen in Deutschland, sondern in den eigens für die Turnhalle konzipierten Spezialparcours.
Wie die Kinder dies erlebten, können Sie gerade als Nächstes lesen:

Im Europapark gefällt mir am besten die Bahn von Dominik, Nico, Emilie und mir. Die Piratenschaukel ist auch gut. Die Affenschaukel finde ich auch cool. Die Dschungelschaukel gefällt mir auch. Yanik und ich waren auf ihr. Es hat uns gefallen. Die Rutschbahn finde ich auch cool und das Herunterspringen von der Sprossenwand. (F.S.)

Im Europapark hat mir alles gefallen. (T.E.)

Im Europapark, der ja nicht echt ist, fand ich die Piratenschaukel super. Sie besteht aus Ringen, an denen ein Bänkli aufgehängt ist. Die Bahre finde ich auch toll. Toll, wie man dort dann auf einer Bank, wie auf einer Rutschbahn runterrutschen konnte. (S.F.)

Die Piratenschaukel gefällt mir sehr. Ich bin mit dem Affenseil geschwungen. Am besten hat mir das Trapez gefallen. Das ist eine Stange, die an den Ringen hängt. (N.W.)

Er ist zwar nicht echt unser Europapark, aber ich finde ihn genau so cool. Mir hat am besten gefallen, an der Piratenschaukel zu hängen. Auch das Klettern an den Stangen gefällt mir. Dort sind Fynn, Nico, Emilie und ich bis nach oben gekommen. (D.H.)

Im Europapark hat mir die Schaukel sehr gefallen, besonders die Affenschaukel. (Y.Z.)

Der Europapark in der Turnhalle ist natürlich nicht der richtige Europapark. Das coolste ist meiner Meinung nach dort, wo man von der Sprossenwand runterspringen kann. Die Piratenschaukel ist auch cool. Dort sitzt man auf einem Bänkli und man schwingt hin und her. Bei der Affenschaukel schwingt man mit einem Seil. An der Kletterwand kann man hochklettern und sich dann hinunterstürzen. Am Schluss ist noch die Dschungelschaukel. Dort sitzt man auf einer Stange und schaukelt. (J.G.)

Mein Lieblingsfach in der Schule ist Sport. Dort machen wir sozusagen, wie einen Europapark. Dort haben wir verschiedene Posten, wo man auswählen kann, was man machen will. Da hat es eine Piratenschaukel, eine Sprossenwand zum Hinunterspringen. Man kann Pedalo fahren, eine Rutschbahn runterrutschen, an der Seilschaukel schaukeln und einen Seilpark. Das macht alles grossen Spass! Als ich das erste Mal im Europapark war, fand ich den Europapark nicht so toll, aber nun finde ich ihn super! Und man kann auch Seilhüpfen, wenn man will und wir können auch reiten, weil wir noch ein Spielpferd haben. (K.S.)

Bei der Sprossenwand kann man hochklettern und dann auf die grosse Matte runterspringen. Die Piratenschaukel ist echt cool. Die Affenschaukel hat mir auch gefallen. Aber die Kletterstange waren auch cool. Als neues könnte man eine längere Rutsche bauen aus Bänklis, Bären, einer Leiter und Matten. (S.C.)

Im Europapark in der Schule, der natürlich nicht der richtige ist, ist es auch immer cool. Nayara und ich waren auf der Schaukel. Oh, wie war das toll!
Dort kann man runter hüpfen. Das hat mir gefallen. Es gibt einfach tolle Sachen! (A.H.)

Mir hat das Trampolinhüpfen gefallen und dort wo man raufklettern und dann hinunter hüpfen kann. Mir hat auch die Piratenschaukel gefallen. Mir haben auch die Seile, wo man rumschaukeln kann, gefallen. Mir hat alles sehr gut gefallen. (L.B.)

Der Europapark ist ein grosser Park, in dem man fast alles machen kann. Aber er ist in Deutschland. Wir haben jeweils einen in der Turnhalle. Dort gefällt mir fast alles. Ich bin die Sprossenwand raufgeklettert und bin aufs Trampolin gehüpft. Ich war auch auf der Affenschaukel. Und dort wo man runterrutschen kann. (A.A.)

Wir haben im Sport einen Europapark gemacht. Es gab eine grosse Schaukel, die wie ein Piratenschiff aussieht. Es gibt auch Affenschwänze, das sind Seile an denen man schwingen kann. Es gibt auch ein Trampolin und ein Trapez und eine tolle Rutschbahn. Wir konnten auch von der Sprossenwand springen. Das war toll! (C.S.)

Im Europapark hat es mir gefallen von der Sprossenwand herunterzuspringen. Und auf der Affenschaukel zu schaukeln. Auch die Piratenschaukel hat mir sehr gefallen. Vielleicht könnte man noch ein Polizeihaus und ein Räuberhaus bauen, wo man sich verstecken kann. (T.G.)

Mir hat die Sprossenwand gefallen. Dort bin ich raufgeklettert und dann auf der anderen Seite auf die grosse Matte heruntergesprungen. Die Piratenschaukel ist auch cool gewesen. Und auf der Kletterstange bin ich bis halb oben gekommen. Es war sehr cool! (N.Z.)

Der Europapark macht wir immer vor den Ferien im Sport. Wir nehmen einfach sehr viel hervor. Zum Beispiel das Trampolin und die Ringe und noch viel mehr. Beim Europapark gefallen mir die Kletterstangen am besten. Ich bin oftmals hochgeklettert und runtergegangen. Es hat sehr viel Spass gemacht! Wir können noch einen Kletterpark machen oder eine Höhle zum Versteckis spielen. (E.W.)

Beim Drücken auf "mehr" finden Sie ein paar Fotos dazu.

mehr

Medienprofi-Workshop der Mittelstufen

18.02.2021

Die Kinder der Mittelstufen kamen in den Genuss eines Medienprofi-Workshops von ProJuventute. Was sie zusammen angeschaut haben, erfahren sie bei "mehr".

mehr

empty