Schule Wyssachen

     Willkommen auf der Homepage der Schule Wyssachen

image13.jpg

Landschulwoche St-Ursanne

11.04.2017









Lundi, le 3 avril 2017
Wir waren um 7.30 Uhr in Wyssachen und fuhren dort mit dem Bus nach Huttwil und von da an mit dem Zug nach Langenthal, Olten, Basel, Delémont nach St-Ursanne. Dann richteten wir die Zimmer ein und gingen den Lunch essen. Am Nachmittag liefen wir ins Städtli von St-Ursanne und machten alle zusammen einen Postenlauf. Zu einem Posten mussten wir ganz viele Treppenstufen zu einer Kapelle und einer Grotte hinaufsteigen. Ein anderer Posten war bei der Laiterie. Dort stand ein Brunnen, bei dem die Leute früher die Wäsche gewaschen haben. Zum Abendessen gab es Spaghetti Bolognese und am Abend stand ein Lotto mit tollen Preisen auf dem Programm.

Mardi, le 4 avril 2017
Um 7.15 Uhr bin ich aufgestanden. Danach haben wir alle zusammen gefrühstückt. Schliesslich haben wir uns für die Wanderung parat gemacht. Anschliessend sind wir mit dem Bus von St-Ursanne nach Soubey gefahren. Dort angekommen konnten wir uns mit dem richtigen Beantworten von Fragen zur Tropfsteinhöhle in Réclère unser Znüni verdienen. Danach wanderten wir alles dem Doubs entlang nach St-Ursanne zurück. Das war ein 15 Kilometer langer Fussmarsch von 4,5 Stunden oder anders gesagt, legten wir insgesamt 20'900 Schritte zurück. Als wir beim Haus ankamen, bekamen wir eine Glace. Dann hatten wir Freizeit. Unser Abendessen bestand aus Fleischkäse und Kartoffelstock. Anschliessend gab es einen Wettbewerb, bei dem wir in Gruppen einerseits eine möglichst stabile Brücke aus wenig Papier und  Klebstreifen anfertigen mussten und andererseits ging es darum aus Strohhalmen und Klebstreifen einen möglichst hohen und  freistehenden Turm zu bauen.

Mercredi, le 5 avril 2017
Wir standen wieder um die gleiche Zeit auf und haben danach gefrühstückt. Anschliessend konnten wir am Morgen zwischen Bogenschiessen, Kutschenfahren, Swingolf und Footgolf ein Angebot auswählen. Ich habe mich für das Kutschenfahren entschieden. Danach konnten wir für den Donnerstagabend noch Eier färben. Am Mittag assen wir im Haus Suppe und Wienerli. Am Nachmittag gingen wir wieder ins Städtli. Dort zeichneten wir die bekannte Häuserfassade und die Nepomukbrücke ab, interviewten verschiedene Leute auf französisch und suchten möglichst viele französische Wörter und sammelten diese. Wieder beim Haus gab es schon bald das Abendessen (Geschnetzeltes und Reis) und nachher machten wir das sogenannte Casino. Jedes Kind bekam ein Säckli mit Schleckzeug. Dann ging es darum verschiedene Spiele zu spielen und dabei das Schleckzeug so schlau wie möglich einzusetzen.

Jeudi, le 6 avril 2017
Auch heute gab es um 7.15 Uhr Tagwache und schliesslich das Zmorge. Um 9.15 Uhr gingen wir mit dem Zug nach Porrentruy und dann nach Réclère. Dort gingen wir in einen Dinopark und in eine Tropfsteinhöhle. Im Park hatte es lebensgrosse Dinosaurier und die ungefähr 200'000 Jahre alte Tropfsteinhöhle war sehr imposant. Zuletzt sind wir über die Grenze nach Frankreich gelaufen. Dann fuhren wir wieder nach St-Ursanne zurück und assen zum Znacht Älplermagronen. Den letzten Abend verbrachten damit, uns gegenseitig Eier und Osterhasen zu verstecken und sie dann zu suchen. Ein Lagerfeuer rundete die sehr gelungene Woche ab.

Vendredi, le 7 avril 2017
Wiederum standen wir um die gleiche Zeit auf. Nach dem Morgenessen mussten wir die Koffer packen und alles putzen. Es reichte auch noch ein bisschen, um draussen zu spielen. Kurz vor dem Mittag liefen wir zum Bahnhof, um die Heimreise anzutreten. Wieder fuhren wir via Basel und Olten nach Huttwil zurück, wo die Eltern schon auf uns warteten.

Auszüge aus Tagebucheinträgen von Nevio, Ayana, Pascal, Anja, Priska, Romina, Marco, Therese, Nicolas.


Highlights der Woche waren für die Kinder vor allem das Bogenschiessen, die Kutschenfahrt, der Swingolf, die Tropfsteinhöhle und das Überschreiten der Grenze nach Frankreich.


Hier finden Sie die Fotos.

empty